Web-Tipps/Medien

Sinnvoller Medieneinsatz in Unterricht und Freizeit - die richtigen Web-Tipps für Groß und Klein gibt es in der Infothek.

» mehr

Medienkonzept

Kultur und Arbeitswelt erleben derzeit einen dramatischen Wandel, der auch durch die neuen Medien und ihre Möglichkeiten eingeleitet wurde. Wir nutzen diese neuen Medien im Unterricht dann, wenn sie sinnvoll einsetzbar sind. Dennoch wollen wir gleichzeitig davor warnen, den Bildschirm in seinen Gefahren für die kindliche Entwicklung zu unterschätzen.

Viele Kinder und Erwachsene verbringen heute mehr Stunden vor dem Bildschirm als mit gedruckten Medien. Das bedeutet, die Schule muss, wie das Elternhaus, neben den Kulturtechniken des Lesens, Schreibens und Rechnens auch das Sehen lehren. Es gilt nicht nur, die verborgenen Bildinformationen, die manipulativ eingesetzt werden, zu beachten, sondern, es gilt vor allem, die Fähigkeit der Kinder, eigene innere Bilder zu erzeugen, nicht zu vernachlässigen. 

Die neuen Medien sollen als leistungsfähige Werkzeuge im Unterricht und in der Freizeit sinnvoll eingesetzt werden. Als wesentliche Voraussetzung dazu sollen allerdings die Gestaltungskräfte der eigenen Sinne, der eigenen Hände und des eigenen Körpers entwickelt werden. Die Fähigkeit zur Imagination und das antizipierende Lesen müssen gut entwickelt sein, bevor die dienenden und bildüberflutenden Computererfahrungen die Bereitschaft hierzu schmälern.

Der Mensch entwickelt sich vor allem durch Fragenstellen weiter. Der Rechner kann die Neugierde und die Kreativität des Menschen nicht ersetzen. Beim Beantworten von Fragen kann man sich des Computers sinnvoll bedienen. Er kann viele lästige Aufgaben abnehmen und erleichtern. Den überwiegenden Teil der notwendigen Entscheidungen aber kann man dem Computer  nicht anvertrauen. Das Internet kann Wissen bereit stellen. Das richtige Einordnen des Wissens, ein tiefes Verstehen und damit verbundene richtige Entscheidungen kann uns der Computer nicht abnehmen.

Deshalb ist es wichtig, die Kindern in diesen Prozessen zu unterstützen und sie in Ihrer Fragehaltung und ihrer Kreativität zu begleiten.

Wir möchten in diesem Bemühen eng mit den Eltern zusammenarbeiten und dies möglichst schon in der Phase der frühkindlichen Entwicklung. Deswegen arbeiten wir in diesem Themengebiet eng mit den Kindergärten zusammen. Es gilt dabei soziale, ethische, affektive und ästhetische Aspekte zu berücksichtigen.

Wir verstehen Medienkompetenz als die Fähigkeit kompetent, selbstbestimmt und sozial verantwortlich zu handeln.

Das komplette Medienkonzept der Schlossbachschule finden Sie als PDF-Dokument in der Downloadspalte.